Historische Grünflächen 

Friedhöfe.
Parks: Blumenreiche Schaubeete sind wesentliche Elemente der Gartenkunst, Botanischer Garten München.
Friedhöfe: Baumreiche Anlagen sind grüne Lungen in der Stadt, Jüdischer Friedhof Berlin.
Gärten: Bauerngärten sind historische Anlagen im ländlichen Raum, Freilichtmuseum Detmold.
Parks: Grünanlage und historische Gebäude bilden ein Ensemble, Schwetzingen.
Gärten dienen der Vermittlung von Natur- und Kulturthemen.
Parks: Bildhauerkunst ist Teil der Gartenkultur, Schwetzingen.
Gärten: Nutzgärten und das damit verbundene Wissen gehen zunehmend verloren, Freilichtmuseum Detmold.
Friedhöfe: Künstlerische gestaltete Familiengrüfte sind charakteristisch für historische Friedhöfe, Hamburg.
Parks: Wasserkunst ist ein wichtiges Gestaltungsmerkmal für Parkanlagen, München.
Gärten: Nutzgärten bieten Gestaltungsmöglichkeiten, BUGA Schwerin.
Friedhöfe: Kunst ist Teil der Trauerbewältigung, Hamburg.

Sie sind hier:  Aktuelles

Aktuelle Meldungen RSS

  • 21.12.2012

    Der BHU wünscht alles Gute für 2013!

    Der Bund Heimat und Umwelt blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2012 zurück.
    Für die engagierte Zusammenarbeit bedanken wir uns herzlich bei unseren Mitgliedern und Partnern, Freunden und Förderern.
    Wir wünschen Ihnen einen guten Jahresausklang, ein schönes Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr 2013.
    Mehr lesen...

  • 30.10.2012

    Schau an der schönen Gärten Zier

    „Schau an der schönen Gärten Zier“, so war die eintägige Tagung überschrieben, die der Bund Heimat und Umwelt (BHU) zusammen mit der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur (DGGL), der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz, dem Rheinischen Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz sowie dem Landschaftsverband Rheinland (LVR) am 22.10.2012 im Kuppelsaal der Festung Ehrenbreitstein veranstaltet hat. Pflanzen waren und sind Zierde und Schmuck unsere Gärten, egal ob in öffentlicher oder privater Hand. Ihre Verwendung, gerade unter dem Aspekt des Zeitgeistes, war das Thema der Tagung. Mehr lesen...

  • 31.07.2012

    Fürstliche Paradiese - Schlossgärten und Gartendenkmalpflege in Deutschland

    26. Juli 2012, 18:00 Uhr, Rathausfoyer der Stadtverwaltung Cottbus, Neumarkt 5

    Die Ausstellung „Fürstliche Paradiese“ bietet einen exklusiven Blick in die Welt der Schlossgärten Deutschlands und zeigt, dass herrschaftliche Gärten wie Sanssouci, Wörlitz, Schwetzingen, Bad Muskau oder Branitz sich ständig verändernde Lebewesen sind und laufender Pflege und Fürsorge bedürfen. An repräsentativen Parkbeispielen werden Themen wie Citruskultur, Gehölzformschnitt und Pflege von Schmuck- und Teppichbeeten erläutert.

    Mehr lesen...

  • 12.06.2012

    Vorankündigung Tagung: Historische Gärten und Parks in privater Hand: Thema Pflanzen

    20. Oktober 2012, Koblenz, Festung Ehrenbreitstein

    Die Tagung richtet sich vor allem an private Eigentümer historischer Gärten und Parks. Als Kooperation zwischen der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur (DGGL), dem LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland, Referat Gartendenkmalpflege, dem Rheinischen Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz (RVDL) und dem Bund Heimat und Umwelt widmet sich die Veranstaltung dem Thema „Pflanze“, wobei u.a. die Bedeutung von Stauden und Staudenkombinationen als Alternative zu jährlich wechselndem Flor eine Rolle spielen soll. Mehr lesen...

  • 02.03.2012

    Workshop: Naturschutzbedeutung historisch genutzter Wälder am Beispiel der Jagdparke und Tiergärten

    24. bis 25. April 2012, Raesfeld, Nordrhein-Westfalen

    Historisch genutzte Wälder weisen eine Vielzahl von Strukturen auf, die eine hohe biologische Vielfalt ermöglichen. Wälder, die auf historische Jagdparke und Tiergärten zurückgehen, weisen u.a. einen hohen Alt- und Totholzanteil und oft einen hohen Geophytenreichtum auf. Weitere Strukturen, wie z.B. Gräben, Wälle und Trockenmauern zur Einhege, bereichern die Lebensraum- und Artenvielfalt. Daher stehen viele dieser Anlagen unter Naturschutz. Einen zusätzlichen Aspekt bieten die Baulichkeiten, die den Jagdgesellschaften für Aufenthalt und Unterhaltung dienten. Sie stehen im Blickpunkt der Denkmalpflege, aber beispielsweise auch des Tourismus. Besucherlenkung und inhaltliche Vermittlung sind daher ebenfalls wichtige Themen. Mehr lesen...

  • 24.12.2011

    Weihnachten 2011

    Ein erfolgreiches Jahr 2011 geht zu Ende. Viele Menschen haben uns bei unserem Engagement für das Natur- und Kulturerbe begleitet und gefördert. Dafür sagen wir danke und freuen uns über das Interesse an unserer Arbeit. Das BHU-Team wünscht Ihnen einen guten Jahresausklang, ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr 2012. Mehr lesen...

  • 25.10.2011

    Die Europäische Lärche ist Baum des Jahres 2012

    Der Bund Heimat und Umwelt (BHU) ist im Kuratorium Baum des Jahres vertreten, das jährlich einen entsprechenden Baum ausruft. Ziel ist es jeweils, die Bevölkerung über die Besonderheiten bedrohter und seltener Arten zu informieren. Im Jahr 2012 steht mit der Europäischen Lärche eine besonders filigrane Baumart im Mittelpunkt. Sie ist ursprünglich ein Baum der Alpen und Karpaten und kommt bis in Höhenlagen von über 2.000 m vor. Dort kann sie die Baumgrenze bilden und wichtige Lawinenschutzfunktionen übernehmen. In Deutschland ist die Europäische Lärche inzwischen in den Mittelgebirgen und auch in der Ebene verbreitet, nimmt aber nur etwa 1 % der Waldfläche ein. Mehr lesen...

  • 18.10.2011

    Der BHU zu Gast auf der BUGA in Koblenz

    Am 6. Oktober war der BHU zu Gast auf der Bundesgartenschau in Koblenz. Eine kleine Delegation der Bundesgeschäftsstelle präsentierte den Verband im Grünen Kompetenzzentrum auf der Festung Ehrenbreitstein, dem sogenannten I-Punkt Grün. Dort betreuten die beiden derzeitigen Praktikantinnen, Frau Sabine Halver und Frau Alexia Mappes, einen Bücher- und Informationstisch, der bei den Besucherinnen und Besuchern auf reges Interesse stieß. Mehr lesen...

  • 29.09.2011

    Facettenvielfalt historischer Jagdparke und Tiergärten

    Der erste Workshop zur „Naturschutzbedeutung historischer Wälder am Beispiel der Jagdparke und Tiergärten“ ist erfolgreich durchgeführt worden. Am 27. und 28. September trafen sich Experten verschiedener Fachrichtungen zu einem intensiven Workshop in Weikersheim im Hohenloher Land. Mehr lesen...

  • 29.07.2011

    "Wasser – die Seele eines Gartens": Publikation erschienen

    Seitdem Menschen Gärten anlegen, zählt das Wasser zu deren wichtigsten Elementen: als unverzichtbare Grundlage für das Gedeihen von Pflanzen, in Form kunstvoller Wasserspiele als Ausdruck menschlichen Könnens, zur Verdeutlichung herrschaftlicher Ansprüche und zur Steigerung der Lebensqualität für uns alle. „Ohne Wasser kein Garten“ – so bringt es Landeskonservator Prof. Dr. Udo Mainzer vom Landschaftsver­band Rheinland (LVR) auf den Punkt und führt aus: „Dabei bietet sich das Wasser in einer inszenierten Viel­falt dar, vor allem als Brunnen und Zisternen, Fontänen und Kaskaden, Bachläufe und Wasserfälle, Seen und Teiche. Wassereinrichtungen sind lebendiger Schmuck unserer Gärten und gereichen zur kunstvollen Zierde; mitunter dienen sie der Unterhaltung und Lustbarkeit“. Mehr lesen...

  • nächste Seite >>
  •  

     

    Hier können Sie einen Suchbegriff eingeben, um die Inhalte unseres Internetangebots durchsuchen zu lassen.

     
    Letzte Änderung: 10.8.2013 - Inge Gotzmann